Glyphosate Facts

Transparency on safety aspects and use of glyphosate-containing herbicides in Europe

Menu
Search

Unglaubwürdiger Artikel über möglichen Zusammenhang zwischen Glyphosat und dem vermehrten Auftreten von Zöliakie

© iStockphoto.com/ ivanmateev

Ein vor kurzem veröffentlichter Artikel von Samsel und Seneff geht von einem ursächlichen Zusammenhang zwischen Glyphosat und dem Auftreten verschiedener Darmerkrankungen wie beispielsweise der Zöliakie aus.

Bei der Zöliakie handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, die auf einer Unverträglichkeit des Immunsystems gegenüber Gluten, einem in Getreidemehl vorkommenden Klebereiweiß, beruht. Die Aufnahme von glutenhaltigen Produkten schädigt bei Menschen, die an Zöliakie leiden, den Dünndarm und ruft  eine Reihe von Symptomen, u.a. Bauchschmerzen, Gewichtsverlust und Anämie hervor.
 
Der genannte Artikel behauptet, der Einsatz von Glyphosat in der Landwirtschaft sei die Ursache für das weltweit vermehrte Auftreten von Zöliakie. Es muss jedoch darauf hingewiesen werden, dass dieser Artikel nicht auf einer wissenschaftlichen Studie beruht und dass die darin gemachten Behauptungen weder wissenschaftlich fundiert noch belegt sind.
 
Oberflächlich betrachtet wartet der Artikel mit reichlich wissenschaftlichem Inhalt und  vielen  Literaturhinweisen auf. Allerdings basiert der Ansatz der Autoren auf kaum haltbaren, hypothetischen Annahmen. Damit bietet der Artikel keinerlei neue Erkenntnisse und kann aufgrund seiner mangelhaften  wissenschaftlichen Qualität keine brauchbaren Informationen zur Sicherheit von Glyphosat liefern.
 
Die Ursache von Zöliakie ließe sich ebenso durch eine Vielzahl anderer Faktoren erklären. In ihrem Bestreben, einen Zusammenhang zwischen Glyphosat und dem vermehrten Auftreten von Zöliakie herzustellen, verzichten die Autoren jedoch darauf, alternative Hypothesen zu untersuchen.
 
So führen realistischere Ansätze die Ausbreitung von Zöliakie auf einen erhöhten Glutengehalt in der heutigen Ernährung zurück oder erklären die Zöliakie mit der sogenannten „Hygienetheorie“, die besagt, dass in der westlichen Gesellschaft die Menschen zu wenig mit Bakterien in Kontakt kommen, welche das Immunsystem stärken könnten.

Empfohlene Informationen:

Last update: 21 May 2014